Willkommen bei den FAQs der Elektromobiliät

Lademöglichkeiten

Starten Sie Ihren Tag mit einem voll geladenen E-Auto- im besten Fall geladen mit Ihrer eigenen E-Tankstelle

  • Wallbox = leistungsstarke Steckdose speziell zur Ladung von E-Autos.
    • Laden geht schneller
    • ist sicherer als an der Haushaltssteckdose, da diese an einer separat gesicherten Zuleitung installiert wird
    • nur befugte Personen können zugreifen
    • ACHTUNG: für die Installation einer Wallbox braucht es spezifische Fachkenntnisse!
  • Intelligentes Ladekabel = eine portable Wallbox. Man hat es in den meisten Fällen im Kofferraum und kann überall, wo es denn möglich ist, laden. Dieses Kabel hat in den meisten Fällen Temperaturüberwachung, Steckdosen-Überhitzungsschutz, etc....
  • Laden am Schnelllader (auch FastCharge, Supercharger, High Power Charger genannt) = wenn ein leerer Akku in weniger als einer Stunde auf 80 Prozent seiner Kapazität gebracht werden kann. Was an der Haushaltssteckdose Stunden dauert, geht mit einem Gleichstrom-Lader in Minuten.
    Vorraussetzung dafür sind die technischen Gegebenheiten des jeweiligen Modells!
  • Laden an öffentlichen Ladestationen = der Trend zur E-Mobilität lässt auch das Netz der öffentlichen Lademöglichkeiten wachsen. Mancher Orts ist das Laden kostenlos, an anderen wiederum muss entweder per App, Ladekarte, etc... gezahlt werden.
    • Sie müssen sich für einen Anbieter entscheiden, der für Sie den Strom abrechnet
    • Mobility Service Provider (MSP) bietet einen Abrechnungstarif - der zu Ihnen passt, wie auch Ihr Handytarif
    • bei nicht vorhanden sein dieses Tarifs, nutzen Sie das Ladeservice über Ad-hoc-Laden und wird mit Ihrer Kreditkarte gegengerechnet
    • gerechnet wird pro Zeiteinheit, da nur wenige Ladesäulen eichrechtskonform zertifiziert sind!
    • Parkgebühr wird erst nach Ablauf der Ladeleistung bei AC 240Miunten, bei DC 120Miunten verrechnet

Zurück